Die Sicherung der eigenen Immobilie oder der Mietwohnung

night-499986_640Immobilien sind langlebig und teuer. Nicht nur das Gebäude selbst, auch das Grundstück kosten erheblich Geld. Es ist daher unerlässlich, sowohl Gebäude als auch Grundstück vor dauerhaftem Schaden zu bewahren. Abgesehen einmal davon, dass Einbruch oder Vandalismus in den eigenen 4 Wänden die persönliche Sphäre von Menschen dauerhaft schädigt.

Gut, gegen manche äußere Einflüsse lässt sich eine Immobilie nicht schützen. Ein Sturm ist ein Sturm und wird durch nichts aufzuhalten sein. Hier lernt der Mensch seine Grenzen gegenüber der Natur kennen. Andere, nicht naturgegebene Gefahren, lassen sich sehr wohl vom Eigenheim oder der Mietwohnung fernhalten.

Einbrecher sollen keinen Erfolg haben

Einbrüche in Häuser und Wohnungen neben immer mehr zu. Je stärker das Armutsgefälle in Deutschland und im übrigen Europa ist, desto mehr werden kriminelle Banden dies ausnutzen und die vermeintlich Reichen schröpfen. Die Zeit der Do-it-yourself Einbrecher ist lange vorbei. Gut organisierte Banden, oftmals aus dem Ausland, reisen extra zum Zwecke von Serieneinbrüchen ein. Sie haben zuvor in ihren Heimatländern eine Ausbildung erhalten, die sie zu perfekten Ganoven macht.

Trotz aller Bemühungen kann die Polizei diese Probleme nicht lösen. Der Immobiliennutzer jedoch kann selbst etwas tun, damit die Profis bei ihm nicht zuschlagen. Die moderne Technik hilft ihm dabei. Alarmanlagen sind heutzutage für jeden Geldbeutel und jeden Zweck zu haben. Sogar solche, die ohne Installation auskommen.

Elektronische Geräte sind im Vorteil

Natürlich gibt es bessere Möglichkeiten, ein Eigenheim zu schützen, als eine Alarmanlage. Ein geschulter Hund ersetzt jede Alarmanlage. Aber der kostet Geld. Eben nicht nur in der Anschaffung, vor allem in der Unterhaltung. Wer sich dies nicht antun möchte, ist mit einer elektronischen Alarmanlage gut beraten. Sie muss zwar auch angeschafft werden und ist somit eine mehr oder weniger umfangreiche Investition, dann ist sie aber weitgehend kostenlos.

Wobei die Alarmanlage an sich niemals einzeln angewendet werden sollte. Es muss immer eine Kombination von mechanischem Einbruchschutz und elektronischer Unterstützung vorhanden sein. Ein solides Haustürschloss, abgeschlossene Fenstergriffe, einbruchhemmende Kellerfenster sind nur Beispiele für mechanische Barrieren. Weitere Möglichkeiten sind einbruchhemmende Folien an Fenstern und Türen sowie eine solide Außenbeleuchtung.

Comments are closed.

Post Navigation